Das Friedensgebet - eine Zeit der Andacht und Besinnung

„Wo zwei, oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“

(Matthäus 18, 20).

Dieser Ausspruch von Jesus, als Kanon gesungen, ist das Motto der Andacht, die jeden Freitag um 19.00 Uhr vor dem Altar der Lutherkirche stattfindet.

Was passiert dort?

Zu jeder Andacht bereitet ein Mitglied des Arbeitskreises „Friedensgebetes am Freitag“ einen Text vor.

In den Texten geht es meist um aktuelle Weltgeschehnisse. Doch Poesie und andere Literatur hat ebenso Platz in dieser munteren Runde.

Wir diskutieren, schweigen, beten und singen miteinander für den Frieden.

Wir wollen selber dazu beitragen, dass es friedlicher auf der Welt zugeht, denn des Öfteren ist Leid hausgemacht und durch unbedachte Worte entstanden.

Ziel der Andacht ist zu inspirieren, sich zu informieren, für Frieden zu beten und sich für andere Menschen einzusetzen. Wer möchte, kann sich nach der Andacht an einer Kollekte beteiligen. Wir unterstützen das Projekt „FIAN“. Das Food First Informations- und Aktions- Netzwerk arbeitet Weltweit seit 1986 für das Recht des Menschen auf Nahrung.

Seit 1987 gibt es die Friedensgebete der Lutherkirche. Deshalb läutet jeden Freitagabend um 19.00 Uhr die mittlere Glocke und lädt laut und herzlich zum Mitmachen ein!

 

Arne Eggers